Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Mergentheim!

Liebe Evangelische in Bad Mergentheim, liebe Gäste auf unserer Webseite,

 

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim. 1,7) 

Nach vielen Wochen ohne Gottesdienste, ohne Treffen in Gruppen und Kreisen und ohne Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde kehrt nun langsam und Schritt für Schritt wieder der Alltag ein. Allerdings müssen wir uns an viele Hygieneregeln und -maßnahmen halten. Das verändert auch den Alltag in unserer Kirchengemeinde unter den Bedingungen der Corona-Pandemie.

Seit dem 10. Mai feiern wir wieder Gottesdienste in der Schlosskirche, ab dem 29. Juni wird sukzessive das Gemeindezentrum wieder geöffnet. Manches ist wieder möglich, manches auch noch nicht. Das für den 28. Juni geplante Gemeindefest ist abgesagt.

Auch unsere beiden Kindertagesstätten, das Kinderhaus Auenland und der Kindergarten Propsteistraße, werden ab Anfang Juli wieder sukzessive zum Regelbetrieb unter Einhaltung eines Hygienekonzepts zurückkehren. In der Zeit des Lockdowns waren in beiden Notgruppen eingerichtet, das Kinderhaus Auenland war nicht einen Tag geschlossen. Das ist und bleibt für beide Einrichtungen eine große Herausforderung. Vielen Dank an die beiden Leitungen und alle Mitarbeiterinnen der beiden Kindertagesstätten!

Lassen Sie uns weiter aneinander und an die Menschen denken, die bei uns und auf der weiten Welt, unter dieser und anderen Krisen leiden, und bleiben Sie behütet!

 

Ihre Pfarrer/innen Regina Korn, Karl-Gottfried Kraft, Angelika Segl-Johannsen und Susanna Herr

 

 

Nach Trinitatis

Geh aus, mein Herz, und suche Freud
in dieser lieben Sommerzeit
an deines Gottes Gaben;
schau an der schönen Gärten Zier
und siehe, wie sie mir und dir
sich ausgeschmücket haben,
sich ausgeschmücket haben.

                                             (Paul Gerhardt, EG 503)

 

 

Sommertage, Tage der Fülle, Tage voller Freude. Es singt sich leicht davon, wenn die Rosen blühen, die Sträucher mit Johannisbeeren und Himbeeren vollhängen und die Erdbeeren und Kirschen so lecker schmecken. Mich erstaunt es immer wieder, wie Paul Gerhardt in seinem Lied all das aufzählt und in einem Spaziergang durch den Garten vor Augen führt, was das Leben reich und lebenswert macht. Er hat recht: Man muss sich dazu manchmal auf den Weg machen, hinausgehen und aus sich herausgehen, um all das zu sehen, was doch auch da ist. Das war auch damals nicht anders, als Paul Gerhardt dieses Lied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ geschrieben hat, denn der Dreißigjährige Krieg hatte viele schmerzhafte Spuren hinterlassen. Umso erstaunlicher, von welcher Lebensfreude, auch in Krisenzeiten, dieses Lied singt!

 

 

Liturgischer Streifzug zu Pfingsten

Gottesdienstbesucher und Besucher unserer Homepage haben die Anregung zu einem eigenen "liturgischen Streifzug zu Pfingsten" aufgenommen und mir Rückmeldungen gegeben. Vielen Dank dafür!

Zur Freude für uns alle haben wir einige Bilder dieser pfingstlichen Collagen der "Farben des Lebens" zusammengestellt. Ebenso auch einen Text "Pfingsten im Getreidefeld".

Pfarrerin Angelika Segl-Johannsen

 

 

Pfingsten im Getreidefeld

Es ist Pfingstmontag. Ein angenehm warmer frühsommerlicher Tag.

Wir sind unterwegs in Hohenlohe und genießen zum ersten Mal Eis, hergestellt aus Schafsmilch. Und wir stellen fest, dass uns noch nie ein Eis so gut geschmeckt hat. So cremig und mild und rein.

Anschließend spazieren wir einige Kilometer außerhalb von Langenburg in wogenden Getreidefeldern. Ich sehe Farben, verschieden farbige Blumen in den Feldern, zücke mein Handy, um zu fotografieren. Da erscheint die Meldung: Speicherplatz voll.

Was nun?

Das Vorhaben kann nicht ausgeführt werden.

Und so entschließe ich mich, trotzdem weiter auf die Entdeckungssuche zu gehen, um die Pfingstfarben mit dem Herzen zu fotografieren.

Aufgefallen waren mir zuerst die blauen Farben. Von weit her leuchten sie uns an.

Es sind Kornblumen. Wunderschön strahlen sie im leichten Sommerwind in großer Zahl im Feld verteilt. Hoch gewachsen auf ihren grünen Stängeln.

Ich schaue weiter.

Und entdecke zwischendrin kleine gelbe Tupfer, Rapsblüten, die wie in ein Bild gesprenkelt das Feld leuchten lassen.

Wir gehen weiter und da… der Klatschmohn ist am Wegesrand des Getreidefeldes zu finden. Rote Punkte hin getupft hier und dort. Leicht wiegend ob ihrer zarten Blüte.

Es fehlt noch lila.

Ich finde mich damit ab, dass ich nicht alle Pfingstfarben hier finden werde. Doch ich irre mich.

Auf dem Rückweg zum Parkplatz, wo unser Auto steht, wieder entlang des Getreidefeldes auf der anderen Seite des Weges strahlt es lila zu uns herüber: Kleeblüten sind es.

Und gleich daneben schauen einige weiße Kamillen zu uns herüber.

Jetzt bin ich entzückt.

So viele Farben in einem einzigen Getreidefeld.

Bunt und lebendig wirken alle Farben zusammen.

Wunderschön im Sonnenlicht, belebend und erfreuend.

Alle Farben sind in meinem Herzen angekommen.

Es sind stille, von Licht und Sonne und leichtem Wind durchflutete Minuten, die wir erleben inmitten des Feldes.

Weit ist die Sicht und klar die Luft.

Pfingsten. Die Schöpfung schenkt Farben und Lebendigkeit und Freude.

Danke - sagt laut mein Herz in die Stille hinein, die nicht gestört, nur gelebt und bewahrt werden möchte.

 

Gardis Jacobus-Schoof, Boxberg, 11. Juni 2020

 

Wir feiern wieder Gottesdienste in der Schlosskirche

Seit 10. Mai 2020 werden wieder sonntags um 10 Uhr evangelische Gottesdienste in der Schlosskirche gefeiert, Abendgottesdienste am Samstagabend finden vorerst nicht statt. Vieles wird anders sein, als gewohnt: Zum Beispiel darf die Gemeinde nicht singen. Die evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim muss sich an die Vorgaben des Landes Baden-Württemberg und an die der württembergischen Landeskirche halten. Dazu gehört auch, dass die Sitzplätze so verteilt sind, dass jeder Gottesdienstbesucher mit 2 Metern Abstand zum nächsten sitzt. Damit wird die Anzahl der Sitzplätze auch in einer großen Kirche wie der Schlosskirche sehr beschränkt sein. Zudem müssen die Besucher ihren Namen, ihre Adresse und Telefonnummer in der Kirche hinterlegen, einen Mundschutz tragen und weitere Hygieneregeln einhalten. Auch die Dauer eines Gottesdienstes ist vorgegeben. Er soll nicht länger als 35 Minuten sein, so die evangelische Landeskirche in Württemberg. Vieles wird in diesem Gottesdienst aber auch vertraut sein: die Orgelmusik, die Gebete, die Lieder, die Predigt, die Bibeltexte, der Segen.

Die evangelische Kirchengemeinde freut sich, wieder gemeinsam Gottesdienst feiern zu können, auch wenn es viele Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gibt. Wir bitten Sie um Verständnis dafür.

Da die Anzahl der Sitzplätze in der Schlosskirche beschränkt ist, werden wir auch weiterhin eine Orgelmusik und eine Predigtmeditation zum Sonntag auf die Homepage stellen.

 

 

Konfirmationen 2020 und Anmeldung zur Konfirmation 2021

Die Konfirmationen der Jugendlichen, die eigentlich am 17. und 24. Mai 2020 konfirmiert worden wären, sollen nun in Gottesdienste mit kleinen Gruppen am 19./20. September und 26./27. September nachgeholt werden.

 

Danach geht es dann ab Oktober mit dem neuen Konfirmandenjahrgang 2020/21 weiter, wenn auch ein wenig anders als gewohnt. Für das neue Konfirmandenjahr können Eltern die Jugendlichen anmelden, die im kommenden Schuljahr die 8. Klasse besuchen werden. Die Familien, von denen wir eine Adresse haben, werden dazu vom Pfarramt angeschrieben. Falls Sie nicht angeschrieben werden, melden Sie sich doch bitte im Pfarramt Nord, dann lassen wir Ihnen dieses Anschreiben und alle weiteren Informationen gerne zukommen. Die Anmeldung zum neuen Konfirmandenjahr soll bis zum Beginn der Sommerferien abgeschlossen sein. Für 2021 sind die Konfirmationen am 9. Mai (Bezirk Nord) und am 16. Mai (Bezirk Süd) geplant.

 

Abendgebet

4. Sonntag nach Trinitatis Vorspiel von Raimund Schächer zu EG 495, O Gott, du frommer Gott

4. Sonntag nach Trinitatis EG 495, O Gott, du frommer Gott (4 Strophen)

5. Sonntag nach Trinitatis Coralsvorspielt von Thomas Riegler zu EG 241

5. Sonntag nach Trinitatis EG 241, Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (4 Strophen)

Predigtmeditation von Pfarrer Karl-Gottfried Kraft für den 4. Sonntag nach Trinitatis - Röm 12,17-21

19. Juni: 20 Minuten "Orgelmusik zur Marktzeit" - online

Damit Sie nicht ganz auf die seit einigen Jahren im Sommer stattfindenden "20 Minuten Orgelmusik zur Marktzeit" verzichten müssen, hat Kantor Lucas Ziegler das Programm für Sie aufgenommen. Zu hören sind:

 

Dietrich Buxtehude (1637-1707), Präludium C-Dur, BuxWV 137

Johann Sebastian Bach (1685-1750), Triosonate Nr. 5 Es-Dur, 1. Satz, BWV 525

Léon Boëllmann (1862-1897), "Prière à Notre Dame" aus "Suite Gothique", op. 25

Denis Bédard (*1950), Variations sur "Christus Vincit"

 

 

 

Termine

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 09.07.20 | „beraten und beschlossen“ zur Synode ist online

    Drei Tage lang hat die 16. Württembergische Landessynode im Hospitalhof hybrid getagt. Einen Überblick über die Diskussionen und Entscheidungen vom 2. bis 4. Juli bietet das neue Heft "beraten und beschlossen", das ab sofort online abzurufen ist.

    mehr

  • 09.07.20 | Die KonApp legt deutlich zu

    Die KonApp nimmt Fahrt auf: Seit Beginn der Corona-Krise haben sich die Downloadzahlen des digitalen Tools für die Konfirmanden-Arbeit mehr als verdoppelt. Die Deutsche Bibelgesellschaft legt nach - mit einem nächsten Update für neue Funktionen, zusätzlichen Inhalten und einem digitalen Schulungsangebot für Leitende in der Konfi-Arbeit.

    mehr

  • 09.07.20 | Mittelstandspreis vergeben

    Für ihr gesellschaftliches und ökologisches Engagement sind drei baden-württembergische Unternehmen am Mittwoch, 8. Juli, bei einer digitalen Verleihung mit dem LEA-Mittelstandspreis ausgezeichnet worden. Preisträger sind die Bäckerei Stemke aus Schwäbisch Gmünd, die Strenger Holding GmbH mit Sitz in Ludwigsburg und die H. P. Kaysser GmbH + Co. KG aus Leutenbach (Rems-Murr-Kreis).

    mehr