Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Mergentheim!

Liebe Evangelische in Bad Mergentheim, liebe Gäste auf unserer Webseite,

 

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim. 1,7) 

Nach vielen Wochen ohne Gottesdienste, ohne Treffen in Gruppen und Kreisen und ohne Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde kehrt nun langsam und Schritt für Schritt wieder der Alltag ein. Allerdings müssen wir uns an viele Hygieneregeln und -maßnahmen halten. Das verändert auch den Alltag in unserer Kirchengemeinde unter den Bedingungen der Corona-Pandemie.

Seit dem 10. Mai feiern wir wieder Gottesdienste in der Schlosskirche, ab dem 29. Juni wird sukzessive das Gemeindezentrum wieder geöffnet. Manches ist wieder möglich, manches auch noch nicht. Das für den 28. Juni geplante Gemeindefest ist abgesagt.

Auch unsere beiden Kindertagesstätten, das Kinderhaus Auenland und der Kindergarten Propsteistraße, werden ab Anfang Juli wieder sukzessive zum Regelbetrieb unter Einhaltung eines Hygienekonzepts zurückkehren. In der Zeit des Lockdowns waren in beiden Notgruppen eingerichtet, das Kinderhaus Auenland war nicht einen Tag geschlossen. Das ist und bleibt für beide Einrichtungen eine große Herausforderung. Vielen Dank an die beiden Leitungen und alle Mitarbeiterinnen der beiden Kindertagesstätten!

Lassen Sie uns weiter aneinander und an die Menschen denken, die bei uns und auf der weiten Welt, unter dieser und anderen Krisen leiden, und bleiben Sie behütet!

 

Ihre Pfarrer/innen Regina Korn, Karl-Gottfried Kraft, Angelika Segl-Johannsen und Susanna Herr

 

 

Sommerzeit

Geh aus, mein Herz, und suche Freud
in dieser lieben Sommerzeit
an deines Gottes Gaben;
schau an der schönen Gärten Zier
und siehe, wie sie mir und dir
sich ausgeschmücket haben,
sich ausgeschmücket haben.

                                             (Paul Gerhardt, EG 503)

 

 

Sommertage, Tage der Fülle, Tage voller Freude. Es singt sich leicht davon, wenn die Rosen blühen, die Sträucher mit Johannisbeeren und Himbeeren vollhängen und die Erdbeeren und Kirschen so lecker schmecken. Mich erstaunt es immer wieder, wie Paul Gerhardt in seinem Lied all das aufzählt und in einem Spaziergang durch den Garten vor Augen führt, was das Leben reich und lebenswert macht. Er hat recht: Man muss sich dazu manchmal auf den Weg machen, hinausgehen und aus sich herausgehen, um all das zu sehen, was doch auch da ist. Das war auch damals nicht anders, als Paul Gerhardt dieses Lied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ geschrieben hat, denn der Dreißigjährige Krieg hatte viele schmerzhafte Spuren hinterlassen. Umso erstaunlicher, von welcher Lebensfreude, auch in Krisenzeiten, dieses Lied singt!

 

 

Wir feiern wieder Gottesdienste in der Schlosskirche

An jedem Sonntag um 10 Uhr feiern wir wieder evangelische Gottesdienste in der Schlosskirche. Ab Ende August wird es auch wieder bis zu zweimal im Monat am Samstagabend einen Abendgottesdienst geben.

Vieles wird anders sein, als gewohnt: Zum Beispiel darf die Gemeinde nicht singen. Die evangelische Kirchengemeinde Bad Mergentheim muss sich an die Vorgaben des Landes Baden-Württemberg und an die der württembergischen Landeskirche halten. Dazu gehört auch, dass die Sitzplätze so verteilt sind, dass jeder Gottesdienstbesucher mit 2 Metern Abstand zum nächsten sitzt. Damit wird die Anzahl der Sitzplätze auch in einer großen Kirche wie der Schlosskirche sehr beschränkt sein. Zudem müssen die Besucher ihren Namen, ihre Adresse und Telefonnummer in der Kirche hinterlegen, einen Mundschutz tragen und weitere Hygieneregeln einhalten. Auch die Dauer eines Gottesdienstes ist vorgegeben. Er soll nicht länger als 35 Minuten sein, so die evangelische Landeskirche in Württemberg. Vieles wird in diesem Gottesdienst aber auch vertraut sein: die Orgelmusik, die Gebete, die Lieder, die Predigt, die Bibeltexte, der Segen.

Die evangelische Kirchengemeinde freut sich, wieder gemeinsam Gottesdienst feiern zu können, auch wenn es viele Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gibt. Wir bitten Sie um Verständnis dafür.

Da die Anzahl der Sitzplätze in der Schlosskirche beschränkt ist, werden wir auch weiterhin eine Orgelmusik und eine Predigtmeditation zum Sonntag auf die Homepage stellen.

 

 

Konfirmationen 2020 und Anmeldung zur Konfirmation 2021

Die Konfirmationen der Jugendlichen, die eigentlich am 17. und 24. Mai 2020 konfirmiert worden wären, sollen nun in Gottesdienste mit kleinen Gruppen am 19./20. September und 26./27. September nachgeholt werden.

 

Danach geht es dann ab Oktober mit dem neuen Konfirmandenjahrgang 2020/21 weiter, wenn auch ein wenig anders als gewohnt. Für das neue Konfirmandenjahr können Eltern die Jugendlichen anmelden, die im kommenden Schuljahr die 8. Klasse besuchen werden. Die Familien, von denen wir eine Adresse haben, werden dazu vom Pfarramt angeschrieben. Falls Sie nicht angeschrieben werden, melden Sie sich doch bitte im Pfarramt Nord, dann lassen wir Ihnen dieses Anschreiben und alle weiteren Informationen gerne zukommen. Die Anmeldung zum neuen Konfirmandenjahr sollten bis zum 28. Juli abgeschlossen sein. Für 2021 sind die Konfirmationen am 9. Mai (Bezirk Nord) und am 16. Mai (Bezirk Süd) geplant.

 

"WIR MACHEN WAS" Tagesfreizeit für Schulkinder und Jugendliche in den Sommerferien

Das Evang. Jugendwerk Bad Mergentheim und das Kath. Jugendreferat bieten für Schulkinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren Tagesfreizeiten in den Sommerferien an. Für weitere Informationen und Anmeldung bitte hier klicken

Godly Play-Gott im Spiel: Materialsworkshop am 10. Oktober 2020

Die Tage der Schöpfung
Bauen - Erzählen - Ergründen - Reflektieren

Informationen und Anmeldung zum Materialworkshop

 

 

Verabschiedung zu Corona-Zeiten - Pfarrer Karl-Gottfried Kraft übernimmt neue Aufgaben im Kirchenbezirk

Als Prediger, Seelsorger und Pädagoge war Pfarrer Karl-Gottfried Kraft in der Kurstadt erfolgreich tätig. Nach elfjährigem Dienst auf der evangelischen Pfarrstelle Süd übernimmt er nun neue Aufgaben im Kirchenbezirk.

"Sie waren ein wichtiger Ansprechpartner für Jung und Alt", betonte Dekanin Renate Meixner während eines festlichen Gottesdienstes in der Schlosskirche. Die Kinderkirche habe Karl-Gottfried Kraft begleitet, das neue Format "KU 3" (den auf die Schuljahre 3 und 8 aufgeteilten Konfirmandenunterricht) habe er ausgestaltet und sich um die Arbeit mit den Senioren gekümmert. "Ihre besonnene und ruhige Art sowie ihre Teamfähigkeit waren eine große Bereicherung für die Gemeinde". Ab September werde der erfahrene Pfarrer "eine Stelle hier im Kirchenbezirk Weikersheim übernehmen, die es so noch gar nie gegeben hat". Neben Gottesdiensten und anderen Aufgaben im Bezirk werde er sich "intensiv mit den Themen Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus beschäftigen und damit neue Wege kirchlicher Arbeit entwickeln und gestalten".

Nach der Sommerpause werde er noch seine Konfirmandengruppe konfirmieren und auch eine neue Konfirmandengruppe übernehmen, da "ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Sie leider noch nicht in Sicht ist".

Coronabedingt, so Renate Meixner, sei dieser Gottesdienst "eher ein leiser, aber dennoch feiner Abschied". Zwar sei das Singen jetzt wieder erlaubt (wenn auch nur mit Mundschutz), doch die eigentlich für diesen Tag geplante Abschiedsfeier sei noch nicht möglich. Die Abstandsregeln für Gottesdienste hatten nur einer kleinen Zahl von Besuchern die Teilnahme gestattet. Kantor Lucas Ziegler an der Orgel und Andreas Berge, Violine, sorgten für die angemessene musikalische Gestaltung der Feier mit barocker Musik - doch eine Einladung an die ganze Gemeinde musste entfallen.

Eine erste Würdigung der vielseitigen Leistung des scheidenden Pfarrers kam vom Kirchengemeinderats-Vorsitzenden PD Dr. Mathias M. Borst. Unerwartet sei der Wechsel von Karl-Gottfried Kraft gekommen. Pfarrer und Gemeinde hätten vermutlich gedacht, dass er bis zu seinem Ruhestand auf der Pfarrstelle Süd bleiben würde. Mit Kirchengemeinderat und Kolleginnen habe eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit geherrscht und "wir haben uns wohlgefühlt mit Ihnen".

Zuversichtlich äußerte sich Dr. Mathias M. Borst über die Möglichkeit einer weiteren Verabschiedung von Pfarrer Karl-Gottfried Kraft in großer Runde. Die wolle man nachholen, sobald das wieder möglich sei.

Im Anschluss an den Gottesdienst spielte der Posaunenchor der Schlosskirche Pfarrer Kraft zu Ehren, ein kleines Standkonzert im Schlosshof.

Peter Keßler

 

 

 

 

 

Abendgebet

8. Sonntag nach Trinitatis Choralvorspiel von Friedrich Reimerdes zu EG 262, Sonne der Gerechtigkeit

8. Sonntag nach Trinitatis EG 262, Sonne der Gerechtigkeit (4 Strophen)

9. Sonntag nach Trinitatis Improvisation zu EG 659, Die Erde ist des Herrn

9. Sonntag nach Trinitatis EG 659, Die Erde ist des Herrn (alle Strophen)

Predigtmeditation von Pfarrerin Regina Korn für den 8. Sonntag nach Trinitatis-Hebräer 13,1-3

17. Juli: 20 Minuten "Orgelmusik zur Marktzeit"


In einem abwechslungsreichen Programm spielt Kantor Lucas Ziegler u. a. Werke von Johann Sebastian Bach und Georg Böhm. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten die gleichen Bedingungen wie bei Gottesdiensten. Da die Besucherzahl in der Schlosskirche begrenzt ist, hat Kantor Ziegler das Programm für Sie aufgenommen. Zu hören sind:

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Präludium G-Dur, BWV 541
Georg Böhm (1661-1733), 7 Partiten sopra "Wer nur den lieben Gott lässt walten"
Charles-Marie Widor (1844-1937), Adagio aus der Orgelsymphonie Nr. 6 g-moll, op. 42/2
David German (*1954), Festive Trumpet Tune

 

Termine

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    mehr

  • 06.08.20 | Sabine Bullinger wird Landesbauernpfarrerin

    Sabine Bullinger (57) wird neue Landesbauernpfarrerin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie tritt damit die Nachfolge von Gabriele Walcher-Quast an, die beim landeskirchlichen Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) Themen der internationalen Landwirtschaft betreut

    mehr

  • 05.08.20 | 75 Jahre Hiroshima: „Nicht nachlassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“

    Am 6. August 1945 warfen die USA die eine Atombombe über Hiroshima ab; es war die erste Atombombe, die jemals in einem Krieg eingesetzt wurde. „Hiroshima/Nagasaki mahnen uns bis heute, nicht nachzulassen im Eintreten für Frieden und Gerechtigkeit“ sagt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July.

    mehr