Konfirmation

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden 2019

Ein Jahr lang gemeinsam unterwegs sein auf den Wegen des Glaubens. Ein Jahr lang gemeinsam nach den Spuren Gottes im Leben fragen. Ein Jahr lang gemeinsam den Fragen nachgehen, die Jugendliche beschäftigen im Blick auf ihr Leben und ihren Glauben. Das ist die große Chance der Konfirmandenzeit.

Zu diesem Jahr gehören:

  • gemeinsame Aktionen,
  • verschiedene Praktika in den Einrichtungen der Kirchengemeinde,
  • der gemeinsame Konfirmandenunterricht am Mittwochnachmittag,
  • ein Konfi-Wochenende,
  • der Besuch von Gottesdiensten
  • und vieles mehr.

Das Wort Konfirmation kommt aus dem Lateinischen und heißt „Bestätigung“ oder „Bekräftigung“. Wer als kleines Kind getauft wurde, kann mit der mit 14 Jahren beginnenden Religionsmündigkeit selbst „Ja“ zur eigenen Taufe sagen, sie also „bestätigen“ bzw. „bekräftigen“.Für die noch nicht Getauften ist der Konfirmationsunterricht der Taufunterricht. Sie entscheiden, ob sie am Ende der Konfirmationszeit getauft werden wollen.

Im Konfirmationsgottesdienst werden die Jugendlichen gesegnet: Gottes Segen soll sie auch weiter auf ihrem Lebensweg begleiten. Die Konfirmation und die Vorbereitungszeit dazu sind seit langem ein fester Bestandteil des kirchlichen Lebens und ein Höhepunkt in der Biographie der Jugendlichen. Die Konfirmationszeit ist eine intensive, bunte und vor allem lebendige Zeit, die die Verantwortlichen gemeinsam mit den Jugendlichen gestalten wollen.

Der Konfirmandenunterricht wird von Pfarrerin Korn und Pfarrer Kraft gestaltet. 

Die Konfirmationen finden am Sonntag „Jubilate“ und am Sonntag „Exaudi“ statt, das sind die beiden Sonntage vor dem Pfingstfest.